Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rebelldersonne

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  CS Homepage
  CS Community
  Connüüüs Blog
  Judschis Blog
  Müürüüüs Blog
  Steffis Blog
  BKJ 1 (Gaby)
  BKJ 2 (Bea)
  Matzis HP
  Simis Blog
 
Auftakt der "Lebe Lauter" Tour - Stubenberg am See

Hallo meine Lieben !!

Endlich war es soweit ! Am Samstag dem 16.06.2007 fand das erste Konzert der Lebe Lauter Tour statt und zwar in Stubenberg am See. Diese Seelengemeinde liegt in der östlichen Steiermark. Da es der Auftakt der Tour war, wollte ich ihn mir nicht entgehen lassen und so beschloss ich mit dem Gerald dort hinzufahren.

Zu diesem Zweck trafen wir uns schon am Freitag um ca 10 Uhr in Meidling am Bahnhof. Nach einem herzlichen Hallo und der Aussage: "Du hast nicht damit gerechnet, dass ich pünktlich bin" (Zitat von Gerald), kauften wir uns schnell die Tickets, suchten den Bahnsteig von dem aus unser Zug wegfuhr und kurz darauf saßen wir schon drinnen. Der erste Zug brachte uns mal nach Wiener Neustadt, wo wir dann umsteigen mussten. Wir kamen gerade noch rechtzeitig an, denn nachdem wir eingestiegen sind, fuhr er auch schon los. Der Zug bestand aus 2 Waggons, der vordere fuhr nach Hartberg, der hintere wurde dann in Friedberg abgekoppelt und fuhr dann weiter nach Oberwart. Die Zugfahrt war ziemlich lustig, weil wir uns über den Zugfahrer lustig machten, der einige Stationen ziemlich schlecht aussprach, sodass wir sie kaum verstanden hatten und erst beim Einfahren in die Station wussten wo wir waren. Um ca. 12:30 Uhr kamen wir in Hartberg an und schauten mal wann der Bus von dort nach Stubenberg fuhr. Gerald hatte nämlich das Internet durchforstet um sich die Informationen über die jeweiligen Busse zu holen. Um ca. 13:15 sollte unser Bus kommen. Es kam auch um diese Uhrzeit ein Bus, nur es stand nicht Stubenberg, sondern Graz drauf und er hatte eine andere Nummer. Da wir nicht wussten, ob es der richtige Bus sei, und da wir auch vergessen hatten zu fragen, ließen wir den Bus ziehen, in der Hoffnung, dass noch ein Bus vorbeikommen würde, der unseren Informationen entsprach. Doch leider kam er nicht. Somit blieb nur eins: Ich gab dem Gerald die Nummer von der Anita und bat ihn sie anzurufen und sie zu fragen, ob sie uns abholen könnte. Vierzig Minuten später kam die Anita mit ihrer Mutter. Wir luden das Gepäck ein und machten uns zuerst auf den Weg nach Kaindorf, da der Mutter von der Anita ein Missgeschick passiert ist. Sie aß nämlich zu Mittag einen Fisch und eine Gräte legte sich an ihren Hals. In Kaindorf angekommen ging ihre Mutter zum Arzt und wir setzten uns in den Park der Hotelanlage wo u.a die Anita untergebracht war. Später fuhren wir dann zu einem Bauernmarkt, in den Ort Stubenberg und lustigerweise ergab sich dann fogendes Wortspiel: Nämlich das Stubenberger ein mal eins *ggg* Denn alle Produkte, außer das Brot kosteten bei der Bäuerin 1 Euro. Wir nahmen dort 2 Schinkenstangerl, ein großes Nusskipferl, eine Topfengolatsche, 2 Schaumrollen, ein krapfenartiges Gebäck mit Vanille, Brot und da wir sogar mit dem noch nicht die 10 € erreicht hatten, gab uns die Bäuerin noch 3 Nusserln, die, wie die Anita mit einem frohen Lächeln registrierte, mit Nutella gefüllt waren. Danach brachte uns die Mutter zu unserem Quartier, wo wir vom Hausherren schon erwartet wurden. Er zeigte uns in einer kurzen Führung wo alles war, zeigte uns die Zimmer, die noch frei waren, übergab uns dann den Schlüssel des gewählten Zimmers und verließ uns wieder. Wir packten unsere Sachen aus, aßen etwas, beobachteten zwei ältere Menschen bei der "Arbeit" und gingen dann runter zum See. Wir erkundeten mal das Gelände, gingen ne Runde um den See spazieren (3,3 km) und gingen dann wieder zurück ins Quartier. Dort machten wir uns für die Ö3 Disco fertig. Die war ehrlich gesagt nix besonderes, außer diese Pyroteschnische Show, die war sehr gut...der rest war wie immer: laute Musik, halbnackte Gogos, naja Ö3 Disco eben ^^
Um ca. Mitternacht verließen Gerald und Ich den Schauplatz wieder. Kaum kamen wir in der Pension an, fing es an zu regnen ^^ Wir saßen gemütlich auf der überdachten Terasse und aßen die restlichen Sachen, die wir vom Bauernmarkt hatten. Ich richtete dann schon des kalte Mittagessen für den Samstag her und dann gingen wir schlafen.

Am Samstag gab es schon die erste große Überraschung: Die Anja, die Linda, deren Nichte und die Mutter schliefen im selben Quartier wie wir *ggg* Wir frühstückten, und danach gingen der Gerald und ich in den Ort, da wir einige Sachen benötigten. Später ging der Gerald noch schwimmen und dann gingen wir zurück zum Quartier, um uns fürs Konzert fertig zu machen. Um ca 12 Uhr gingen wir weg und standen knapp 20 Minuten später am Konzert Areal. Während wir warteten sahen wir, dass sich eine Reporterin von der Zeitung "Österreich" und ihr Fotograf am Gelände bewegten und Interviews einholten. Und auch wir hatten das Glück interviewt worden zu sein. (Anm: Ein kleiner Teil des Interviews und ein Bild von uns war dann in der Sonntagsausgabe der Österreich in der Steiermark im Regionalteil abgebildet) Später lernten wir dann 2 Melanies und eine Nina kennen. Und plötzlich fiel der einen Melanie auf, dass jemand die ganze Zeit zu uns schaute. Wir richteten den Blick dorthin und sahen, dass sich die Conny mit ihrer Konzertclique eingefunden haben...naja so is es halt bei Cliquen, sie hassen sich wenn sie was erreichen wollen und lieben sich wenn sie beide das Ziel erreicht haben...in dem Fall die 1. Reihe. Mit ca. 2 Stunden Verspätung fing dann auch der Soundcheck an und um 15:50 Uhr wurden wir des Konzertareals verwiesen. Wir standen dann dicht gedrängt beim Eingang, der durch Baustellengitter versperrt wurde. Pünktlich um 18 Uhr, wurden die Gitter geöffnet und des gedränge wurde schlimmer. Udn da man blöderweise keine Wasserflaschen aufs Konzert nehmen durfte, packten der Gerald und ich schnell die Rucksäcke aus, zwar war das Mitnehmen von Essen auch verboten, aber darauf wurde dann nimmer geachtet. Naja seis wies sei, wir verloren dadurch Zeit und standen dann in der 8. oder 9 Reihe. Dann mussten wir wieder warten und mit etwas Verspätung fing dann auch die Vorgruppe Tyler an. Sie spielten Liexder von ihrem ersten Album, aber auch Lieder vom zweiten, die zwar net so bekannt waren, aber die Stimmung war trotzdem sehr gut. Plötzlich griff ich mir aufn Kopf: Denn ich sah, wie die Securities begannen Wasser in Plastikbechern auszuschenken...^^ hallo ? zuerst verbieten sie trinken mizunehmen und dann schenken sies aus..naja die chance etwas zu bekommen war zwar gering aber auch wir bekamen etwas davon ab. Plötzlich wurde ich von ner Frau angesprochen, die neben mir stand, dass sie mich beid er Amadeus Verleihung im Fernsehen gesehen hat, und dann richteten sich auch die Augen von vier netten Mädels auf mich. *ggg* Naja, ich scheine doch ein sehr einprägsames Gesicht zu haben *gg*. Wir kamen ziemlich schnell ins gespräch und hatten auch andere Gesprächsthemen außer Christina gefunden. Kurz vor 21 Uhr war es dann soweit: Der Vorhang fiel (im wahrsten Sinne des Wortes) und Christina und ihre Band legten los. Es war ein rythmischer Wechsel zwischen den rockigen und den ruhigen Liedern, die Percussion war geil und der Instrumentenwechsel war auch genial. Nur leider spielte das Wetter nimmer mit. Als Christina und ihre Band anfingen zu spielen, fing es an leicht zu regnen, des war noch ziemlich angenehm...ca in der mitte hörte es kurz auf, dann regnete es weiter und am Schluß fing es an kräfigst zu schütten. Nach dem Konzert setzten sich die ca 6500 Leute natürlich alle gleichzeitig in Bewegung was natürlich zu nem kleinen Chaos führte. Der Gerald und Ich stellten uns unter das Dach eines Cafés und tranken beide jeweils ein Cola, weil wir ziemlich durstig waren. Und dann setzten wir uns in Bewegung und gingen trotz des heftigen Unwetters zu unserem Quartier, wobei wir einen Umweg nehmen mussten. Und trotz unserer Regenjacken wurde wir bis auf die Haut nass ^^

Wir zogen uns aus, trockneten uns und die elektronischen geräte ab und wollten uns grad hinlegen, als mein handy läutete und die Anja sagte, dass vorne zu sei...also nahmen wir schnell die Taschenlampe, gingen durchs Haus zum Seiteneingang und riefen die Anja, die Linda, ihre Nichte und die Mutter rüber. Wir erzählten uns gegenseitig wie wir diese Tortur erlebt haben und gingen dann wieder ins Bett, machten ein Resúmee und schliefen bald darauf ein.

Am Sonntag frühstückten wir wieder, packten unsere Sachen, ich schickte den Gerald um die Zeitung ^^ und dann lasen wir uns durch die zeitungen durch..und sahen, dass wir auch drinn waren...Um ca 12 Uhr bezahlten wir dann unseren Aufenthalt und aßen dort unsere erste warme Mahlzeit in den 3 Tagen ^^ Das war ein Genuss....Um ca 14:45 Uhr kam dann ein Taxi und brachte uns sechs nach Hartberg, wo wir auf den Zug nach Wien warteten. Um ca. 17:30 kamen wir in wien an, verabschiedeten uns voneinander und ich kam dann um ca. 18:00 nach Hause.




Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us


Fazit: Ein schöner Tourauftakt mit einigen negativen Nebeneffekten *ggg* lg Peter

18.6.07 11:38
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung